Komm DU mal in MEIN Alter

Das bekommt man schon mal zu hören, wenn man ein paar Tage oder auch Jahre jünger ist als seine Patienten…
so als ob gewisse Erkrankungen untrennbar zu einem gewissen Alter gehören!?

An manchen Tagen entgegne ich dann nur: „Na, Du machst mir ja Mut für meine Zukunft…“, an manchen Tagen versuche ich aber auch, diese Argumentation zu entkräften, denn ich glaube einfach nicht, daß Krankheit und Alter zwingend zusammengehören! Es ist ja einfach nicht so, daß jeder ab einem gewissen Alter die selben Probleme hat, sonst hätte ja jeder mit 55 einen Bandscheibenvorfall, mit 60 eine Arthrose im rechten Knie und mit 70 wäre dann die linke Hüfte fällig. Natürlich ist es richtig, daß mit steigender Lebensdauer die Probleme und Wehwehchen häufiger werden, aber ich denke, daß hängt eher damit zusammen, daß wir im zarten Alter von 60 Jahren auch 60 Jahre Zeit hatten, krumm und buckelig auf X-Beinen durch die Welt zu laufen und uns ausschließlich ungesund zu ernähren…! Vielleicht ist es also weniger das Alter, das uns die Probleme beschert, sondern vielmehr die Summe unserer Versäumnisse?

Vor kurzem bin ich dann auf folgenden Artikel mit dem reißerischen Titel „Der Greis bleibt heiß“ gestoßen, und siehe da, ich habe mich direkt bestätigt gefühlt. Ich kann die Lektüre dieses Artikels nur empfehlen, aber wer jetzt nicht die Zeit findet, ihn zu lesen dem sei folgendes gesagt:

  1. die Elitesoldaten von Alexander dem Großen – die makedonischen Schildträger – haben selbst als über 60-Jährige noch Tagesmärsche in der Wüste von mehr als 30 Kilometern absolviert, mit vollem Marschgepäck und Bewaffnung natürlich.
  2. Der älteste Mensch auf dem Mount Everest war 77 Jahre jung
  3. Der Kanadier Ed Whitlock lief mit 73 Jahren einen Marathon mit einer Zeit von unter 3 Stunden (was selbst für passionierte jüngere Läufer eine sehr ordentliche Zeit ist!)

Soviel dazu, obwohl der Artikel noch ein paar Zahlen meh zu bieten hat.
Die Quintessenz bleibt jedoch: unser Körper ist leistungsfähiger als wir glauben, auch mit zunehmendem Alter. Die Gründe für Verschleiß sind häufig einfach Trägheit, untrainierte oder ungleich trainierte Muskulatur und auch Fehlernährung. Ich würde sogar wagen zu Behaupten, daß nicht nur Erkrankungen des Muskel-Skelett-Apparates von unserem Lebensstil abhängig sind, sondern noch viele andere Krankheiten mehr. Durch ständige Belastung unserer Verdauung mit chemischen Zusatzstoffen und mangelnde Nährstoffe fehlen wahrscheinlich auch anderen Organen einfach die Möglichkeit, sich zu regenerieren. Wie es am Ende des besagten Artikels heißt: es ist nie zu spät! Also, runter vom Sofa und raus an die frische Luft, und auf dem Rückweg noch schnell frisches Obst und Gemüse kaufen…!

One thought on “Komm DU mal in MEIN Alter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *